MIT verwendet Radiowellen, um die Gesundheit von Patienten durch Wände zu überwachen

MIT verwendet Radiowellen, um die Gesundheit von Patienten durch Wände zu überwachen

Eine Hightech-Box kann Ihren Gesundheitszustand jetzt drahtlos auslesen.

 

Ein Professor am Massachusetts Institute of Technology hat ein Gerät entwickelt, das Ihre Gesundheit mithilfe von Funksignalen und maschinellem Lernen sogar durch Wände hindurch überwachen kann.

 

Dina Katabi vom MIT hat das Gerät gebaut, um Atmung, Herzfrequenz, Schlaf, Gang und mehr zu verfolgen, während Sie Ihr Leben zu Hause leben, so die MIT Technology Review . Katabi sprach diese Woche auf der EmTech-Konferenz der Veröffentlichung in Cambridge, Massachusetts.

 

Das Gadget sieht aus wie eine Box und funktioniert wie ein Wi-Fi-Router; Die drahtlosen Signale mit geringer Leistung werden von den Körpern der Menschen in der Nähe reflektiert und tragen Informationen zurück zur Box, so die MIT Tech Review. Die Box wertet die Informationen aus und bietet Gesundheitsdaten an. Das Gerät erkennt Ihre Bewegungen, auch wenn Sie nur atmen, indem es Änderungen im elektromagnetischen Feld um Sie herum aufzeichnet.

 

 

Das Gerät wurde in über 200 Haushalten installiert, heißt es in der Überprüfung, um gesunde Personen sowie Menschen mit Parkinson, Alzheimer, Depressionen und Lungenerkrankungen zu überwachen. Katabi hat das Startup Emerald Innovations mitgegründet, um das Gerät kommerziell verfügbar zu machen. Sie hat das Gerät auch Biotech- und Pharmaunternehmen zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt.

 

Ein Vorteil des Geräts besteht darin, dass es die Schlafphasen einer Person zu Hause überwachen kann, was anders ist, als Forschungsteilnehmer in einem Labor schlafen zu lassen, sagte Katabi gegenüber dem MIT-Bericht.

 

Mithilfe von maschinellem Lernen – einem Zweig der künstlichen Intelligenz, bei dem der Computer automatisch Muster basierend auf einer Datenbank identifiziert – kann das Gadget Sie von anderen Personen unterscheiden, indem es Sie während des Einrichtungsprozesses eine Reihe von Bewegungen ausführen lässt. Die vom Gerät erfassten Daten werden laut MIT-Bericht verschlüsselt und auf bestimmte Empfänger beschränkt.

 

Katabi reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top